Coffee

Die Lean Coffee Retrospektive – Inkl. Direktzugang

Die Lean Coffee Retrospektive: Eine Retrospektive so schnell und effizient wie ein guter Espresso. Spaß beiseite, Kaffee braucht ihr für diese Retro Methode natürlich nicht. Worum geht es also dann in dieser Retrospektive und warum eigentlich Lean Coffee?

 

Was ist eine Lean Coffee Retrospektive?

Der Name setzt sich aus den Konzept des “Lean Thinking” und dem informellen “Kaffee Meeting” zusammen. Es geht also kurz gesagt darum, in einem angenehmen, lockeren Rahmen zusammen zu kommen und Ideen möglichst kurz und effektiv “lean” auszutauschen und zu diskutieren. 

 

Vorteile der Lean Coffee Retrospektive

  1. Zusammen findet ihr eure wichtigsten Fokusthemen heraus
  2. Unstrukturierte Meetings bekommen Struktur
  3. Themen werden kurzer Zeit effektiv besprochen
  4. Das ganze Team wird aktiv einbezogen
  5. Ihr benötigt nur eine minimale Vorbereitungszeit

 

Wie funktioniert die Lean Coffee Retrospektive?

Schritt 1: Themen sammeln

Das Besondere bei der Lean Coffee Retrospektive ist, dass es keine Themenvorgabe bzw. spezifische Fragestellungen gibt. Alle Teilnehmenden haben so die Möglichkeit, wichtige Themen aufzuschreiben. 

Schritt 2: Themen vorstellen

Im zweiten Schritt werden die Themen kurz vorgestellt. Stellt euch vor, dass ihr das Thema wirklich nur für die Zeit eines schnellen Espressos den anderen präsentiert. Dabei geht es nicht darum, in die Tiefe zu gehen, sondern vor allem um einen ersten Überblick zu bekommen. Stellt euch bei diesem Schritt gern einen Timer (pro Person max. 2 Minuten).

Um nicht aus den Augen zu verlieren, was ihr bereits besprochen habt, könnt ihr euch z.B die Spalten “to do”, “doing” und “done” anlegen. Das geht auf einem Whiteboard oder aber auch in Retrotools, wie z.B. Echometer ganz einfach. 

Schritt 3: Ordnen

Vielleicht haben sich beim zweiten Schritt der Lean Coffee Retrospektive thematische  Überschneidungen ergeben. Gruppiert die entsprechenden Themen und findet eine gemeinsame Überschrift. Damit vereinfacht ihr nicht nur den nächsten Schritt sondern seht auch später auf einem Blick, was eure Fokusthemen waren.

Schritt 4: Voting

Jetzt dürfen alle noch einmal aktiv werden. In diesem Schritt werden die wichtigsten Themen noch einmal gehighlightet. Dafür bekommen alle Teilnehmenden der Lean Coffee Retrospektive eine bestimmte Anzahl von Punkten. Mit diesen sollen nun die Themen (oder Themengruppen) gevotet werden, die als besonders wichtig erachtet werden. Wenn ihr mit einer Flip Chart arbeitet, könnt ihr dafür z.B. Klebepunkte benutzen. Bei Retrospektiv Tools wie Echometer habt ihr natürlich auch virtuelle Punkte zum Voten und könnt das sogar einfach per Handy machen. Außerdem werden die meist gevoteten Themen visuell hervorgehoben. 

Schritt 5: Maßnahmen festlegen

Im letzten Schritt der Lean Coffee Retrospektive habt ihr die Möglichkeit, Maßnahmen für z.B. den nächsten Sprint festzulegen. Vielleicht sind euch beim Diskutieren der Themen direkt einige Maßnahmen eingefallen, die ihr leicht festhalten könnt. Wenn es etwas kniffliger ist, eine gute Maßnahme abzuleiten, könnt ihr z.B. auf eine unserer Whiteboard Vorlagen zum Ableiten von Maßnahmen zurückgreifen. 

 

Lean Coffee Retrospektive: So einfach?

Ja. Ich behaupte sogar, dass ihr spontan, ohne Vorbereitung damit starten könnt. Also holt euch gern einen Kaffee und los geht’s

Weitere Artikel

Probiere die Spotify Health Check Retrospektive!

Erste Abfrage: „🤪 Wir gehen gerne zur Arbeit und haben viel Spaß an der Zusammenarbeit.“

Klingt interessant? Probiere das Format in unserem Retro-Tool aus: