photo-1432888498266-38ffec3eaf0a

9 agile KPIs, die Führungskräfte kennen sollten

Früher waren agile Methoden ausschließlich dazu da, um Software-Projekte zu managen. Heute ist Agile viel mehr. Agile ist eine Philosophie, um eine digitale Organisation zu führen. Daher greifen nicht mehr nur Teamleiter, sondern auch Senior Executives und Management auf agile KPIs zurück, um Prozesse und Ergebnisse zu bewerten. Es ist somit kein Wunder, dass Entrepreneur David R. Skok sagt:

“Great companies are almost always run by great management teams. And great management teams know that the only way to improve a process is to start by measuring it.”

Für Teamleiter liegt es auf der Hand, welche KPIs sie benötigen, um Zufriedenheit und Performance ihrer Mitarbeiter zu messen. Für Senior Executives sind viele dieser KPIs jedoch nur bedingt brauchbar. 

Denn: Sie wollen in der Regel Erfolge messen, die auf einer höher gelagerten Ebene eintreten. Was aber sind Erfolge für Senior Executives und Management? Und welche agilen KPIs benötigen sie, um diese Erfolge messen zu können? Ich zeige dir, für welche Zielgrößen sich Führungsebenen interessieren und mit welchen 9 agilen Kennzahlen sie diese bewerten können – egal, ob ihr im Scaled Agile Framework SAFe®, im Large Scale Scrum LeSS Framework oder anderen Kontexten arbeitet.

 

Was sind agile KPIs?

Agile KPIs sind quantifizierbare Parameter, die den Erfolg von agilen Projekten und Organisationen messen. Das können beispielsweise

  • Produktivität,
  • Fortschritt,
  • Qualität der Arbeit,
  • Leistung von Teams und
  • Wohlbefinden von Teams

sein. Sie helfen Servant Leaders, Senior Projektleitern und Management, die Stärken und Schwächen innerhalb von Projekten und Organisationen zu identifizieren. Auf diese Weise können sie ihre Stärken besser nutzen und  Impediments bzw. Probleme beheben. Das heißt: Agile KPIs unterstützen dich dabei, bessere Ergebnisse abzuliefern, die Arbeitskultur zu stärken und schlussendlich den Erfolg des Unternehmens zu steigern.

Bevor wir tiefer gehen, ein kurzer Hinweise. Bald findet ein kostenloses Webinar zum Thema „die besten agilen Metriken“ statt – mit insgesamt 11 internationalen Experten zu Gast! Mehr Infos dazu findest du in dem Teaser Video. 

Wenn das interessant klingt, findest du auf der Project Scagile Website mehr Informationen – dort kannst du dich auch kostenlos registrieren (siehe Button oben).

Welche Bedeutung haben agile KPIs?

Agile KPIs helfen deinem Unternehmen, das richtige Produkt am richtigen Ort zur richtigen Zeit abzuliefern. Dazu überprüfen die Kennzahlen nicht nur Timing und Qualität der Arbeit. Sie unterstützen auch Teams dabei, sich selbst zu managen. Damit sind sie entscheidend für den Unternehmenserfolg.

Welche Bedeutung haben agile KPIs für Senior Executives?

Welche Bedeutung agile KPIs für Senior Executives und Management haben, ist vor allem davon abhängig, welche Ziele sie verfolgen und welche Bedeutung sie aus den verwendeten Kennzahlen ableiten. 

Grundsätzlich interessiert sich das Management mehr für den tatsächlich für das Unternehmen realisierten Wert als den vom Team gelieferten Wert. Dieser tatsächlich realisierte Wert für das Unternehmen basiert in den meisten Organisationen auf einem verbesserten Wettbewerbsvorteil. 

Gemessen wird dieser in der Regel finanziell. In anderen Worten: Ein für ein Unternehmen realisierter Wert zeigt sich in der Steigerung

  • des Umsatzes, 
  • der Unternehmensbewertung oder
  • der Nutzerbasis.

Für die Praxis heißt das: Senior Executives sollten die agilen KPIs unter die Lupe nehmen, die einen direkten oder zumindest indirekten Bezug dazu haben, wie das Unternehmen am Ende davon profitieren kann.

Welche KPIs sind also für Management und Senior Management besonders geeignet, um einen tatsächlich realisierten Wert für die Organisation auszulesen? Grundsätzlich haben die vier Faktoren

  • Produktivität,
  • Qualität,
  • Kundennutzen und
  • Unternehmenskultur

einen direkten oder zumindest indirekten Einfluss darauf, wie viel Wert für ein Unternehmen entstehen kann. Welche KPIs können also diese vier Faktoren messen?

Übrigens, ein kurzer Hinweis im Kontext agile Transformation: Willst du sicher gehen, dass ihr aktuell die richtigen Prioritäten in eurer agilen Transformation setzt? 

Dann mach unseren Reifegrad-Check für eure agile Transformation – dauert nur 3 Minuten. Du bekommst sogar einen Benchmark auf Basis der über dreihundert anderen Teilnehmer*innen. Siehe Button 🙂

Jetzt starten: Agile Maturity Assessment

Klassische Fehler bei agilen Metriken

Auch wenn dieser Artikel 9 Metriken erläutert – einer der häufigsten Fehler in agilen Transformationen ist, zu viele agile Metriken zu messen. Ihr solltet also möglichst viele agile KPIs kennenlernen – aber euch dann überlegen, welche für euch die richtigen sind. 

Dieser Artikel hier geht übrigens der Frage nach, welche vielleicht die wichtigste agile Metrik ist. Jetzt aber zu den 9 agilen Metriken für Senior Executives.

 

9 agile KPIs für Senior Executives

Diese KPIs können für Senior Executives, Senior Projektmanagement und Management besonders aussagekräftig sein:

 

1. Epic and Release Burndown

Epic and Release Burndown konzentriert sich auf das Gesamtbild eines Projektes. Es überwacht den Fortschritt über viele kleine Tasks hinweg in Richtung eines Epics. Du kannst das über Epic and Release Burndown Charts auslesen. Diese werden häufig von Tools wie Jira o.ä. automatisch erzeugt.

Quelle: Agile Metrics: The 15 That Actually Matter for Success – Plutora.com

Die KPI Epic and Release Burndown ist primär eine Kennzahl, die etwas über die Produktivität von Teams aussagt. Diese hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wann ein Produkt fertig wird. Damit ein Produkt einen möglichst hohen Kundennutzen hat, muss es zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt kommen. Nur dann kann deine Organisation davon profitieren. 

 

2. Cumulative Flow Diagram

Das Cumulative Flow Diagram zeigt, wie konsistent der Workflow in Teams ist. Dabei stellt die X-Achse die Zeit und die Y-Achse die Anzahl der Issues dar. Auf diese Weise siehst du die Anzahl von Tasks im Backlog im Verhältnis zur noch vorhandenen Zeit.

Das Ziel sollte ein Diagramm sein, dass von links nach rechts fließend verläuft. Verengt sich ein „Band“, bedeutet das, dass der Durchsatz höher ist als die Eingangsrate. Verbreitert sich das Band, ist die Kapazität des Arbeitsablaufes größer als erforderlich. Vereinfacht ausgedrückt: Du kannst analysieren, wo Engpässe in Projekten bestehen und wo freie Potenziale liegen. 

Quelle: Agile Metrics: The 15 That Actually Matter for Success – Plutora.com

Ähnlich wie Epic and Release Burndown ist das Cumulative Flow Diagram eine KPI, mit der du die Produktivität von Teams messen kannst. 

 

3. Value Delivered

Der Value Delivered ist der Kundennutzen eines Requirements in Euro oder Punkten. Um diesen zu messen, weist du zunächst jeder Anforderung (bzw. einem Kundenwunsch / Feature) einen Wert zu. Die Implementierung von Funktionen bzw. Features mit hohem Wert sollten dabei eine hohe Priorität erhalten. Zeigt das Diagramm einen Aufwärtstrend, sind Projekte auf dem richtigen Weg. Zeigt das Diagramm einen Abwärtstrend, werden vor allem Funktionen mit geringem Wert implementiert.

Quelle: Agile Metrics: The 15 That Actually Matter for Success – Plutora.com

Die KPI gibt dir einen Einblick, ob entscheidende Funktionen die Aufmerksamkeit erhalten, die sie aufgrund ihrer Bedeutung verdienen. Die Kennzahl Value Delivered ist daher sinnvoll, wenn du einen möglichst hohen Kundennutzen sicherstellen möchtest. Das hat einen direkten Einfluss darauf, ob das finale Produkt einen hohen Wert für deine Organisation generieren kann.

 

4. Net Promoter Score

Der Net Promoter Score misst, wie sehr Kunden bereit sind, ein Produkt weiterzuempfehlen. Dabei führt die Kennzahl einen Index, der von -100 bis 100 reicht. Sie weist so eine hohe Korrelation zum Kundennutzen auf. Damit ist die agile KPI für das Management besonders aussagekräftig.

 

5. Escaped Defects

Escaped Defects liefert eine Indikation, wie viele Fehler eine Software hat, wenn ein Release in Produktion geht. Das heißt: Die KPI beurteilt die Qualität der Software in Rohform. Der Bezug zum Kundennutzen liegt hier zwar nur indirekt vor. Je mehr Fehler jedoch vorher behoben werden können, desto weniger Fehler hat das fertige Produkt. Damit liegt der finale Kundennutzen höher. 

 

6. Top-Box-Kundenzufriedenheit

Die Top-Box-Kundenzufriedenheit misst die Kundenloyalität und den Customer Lifetime Value zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dabei geht die KPI davon aus, dass nur hochzufriedene Kunden (5 von 5 Punkten auf einer Zufriedenheitsskala) loyal sind. Loyal bedeutet in diesem Kontext, dass Kunden erneut etwas kaufen, dabei mehr bezahlen und das Produkt weiterempfehlen würden. Die Kennzahl deckt so auch auf, wie hoch der Kundennutzen eines Produktes ist.

 

7. Usage Index

Der Usage Index zeigt dir, welche Features von Kunden tatsächlich und in welchem Ausmaß genutzt werden. Damit ist die Kennzahl besonders aussagekräftig, wenn du den Kundennutzen eines Produktes bewerten möchtest. 

 

8. Psychologische Sicherheit

Die agile KPI bzw. psychologische Konstrukt Psychologische Sicherheit gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass Mitarbeiter offen ihre Meinung und Ideen im Unternehmen kommunizieren. Das ist entscheidend, um Fehler im Produkt oder in der Vorgehensweise aufzudecken, freie Potenziale auszunutzen und am Ende ein besseres Produkt auf die Beine zu stellen. Aus meiner psychologischen Brille kann ich sagen, dass “Psychologische Sicherheit” sehr eng mit “Lernen” zusammenhängt – und “Lernen” wiederum mit “Innovationsfähigkeit”. 

 

9. Mitarbeiterzufriedenheit

Die Kennzahl Mitarbeiterzufriedenheit deckt auf, wie zufrieden Mitarbeiter mit ihrer Arbeit sind. Einen entscheidenden Einfluss auf die Zufriedenheit hat die Unternehmenskultur. Sie bestimmt, wie wohl sich Mitarbeiter fühlen, wie sie ihre Aufgaben angehen und ob sie Raum haben, Innovationen zu schaffen. Das hat einen großen Einfluss darauf, welche Qualität Produkte am Ende haben und somit auch, welchen Wettbewerbsvorteil sich dein Unternehmen verschaffen kann. 

 

Fazit 

Werten Senior Executives und Management die richtigen KPIs aus, können sie ermitteln, welche Ergebnisse einen tatsächlichen Wert für die Organisation generieren. Damit du dich dabei für die richtigen Metriken entscheidest, haben wir uns im Artikel  “25 agile KPIs im Überblick” die Frage gestellt, was eigentlich eine gute agile KPI ausmacht – und ob vielleicht eine einzige Kennzahl ausreicht, um Fortschritte zu messen. Darüber hinaus haben wir in diesem Artikel agile Projektmanagement Tools für Metriken genauer angeschaut.

Wenn du deine Organisation effektiv weiterentwickeln willst, solltest du dir mal unser kostenloses eBook anschauen. Darin stellen wir dir 12 Team-Workshops aus psychologischer Perspektive vor. Schau gerne mal rein!

Bonus: 7 KPIs für deine Agile Coaching Performance

Es ist nicht das Kernthema dieses Beitrags, aber ich möchte dir kurz etwas vorstellen, woran wir schon länger arbeiten. Wie du vielleicht weißt, gibt es viele Modelle für “erfolgreiche agile Teams”.

Uns gefällt z.B. die “Scrum Team Effectiveness” Studie, das Team-Flow Modell von Dr. Jeff van den Hout oder das Drive-Modell für intrinsische Motivation (für Quellen und mehr Infos siehe unten).

Wir sind diese Modelle durchgegangen, auf der Suche nach Mustern, nach Gemeinsamkeiten. Und die gibt es! 

Das Schöne für dich: Du kannst jetzt sofort eine Retro in unserem Tool öffnen und das Ergebnis unserer Arbeit – 7 Merkmale von erfolgreichen Teams – im entsprechenden Retro Health Check reflektieren 🙂

Viel Spaß!

Health check radar in Echometer
Wie das Team Health Check Radar in Echometer aussieht.

Bei Interesse findest du hier einen Eindruck und Quellen zu den oben angesprochenen Modellen für erfolgreiche Teams.

Wenn du noch konkreter werden möchtest, findest du hier die konkreten 7 einfachen Merkmale, die du in deiner nächsten Retrospektive reflektieren kannst. Wie du siehst handelt es sich um konkrete Verhaltensanker, die erfahrungsgemäß super Reflexionen und letztlich Action Items in Teams auslösen.

🚦Feedback: Ich bekomme regelmäßig nützliches Feedback darüber, wie gut meine Leistung ist und wie ich mich verbessern kann.

🛍 Kunden-Orientierung: Wo immer möglich, versuchen wir Anforderungen und Lösungsansätze in co-kreativen Prozessen mit unseren Kund*innen zu erarbeiten.

👮🏼‍♀️Rollen: Teammitglieder, Product Owner und Scrum Master teilen das gleiche Verständnis ihrer jeweiligen Rollen im Team.

🍀 Purpose: Mein Beitrag ist für mein Team ein echter Mehrwert.

👔 StakeholderWir schaffen den Rahmen dafür, dass alle relevanten Stakeholder regelmäßig genug an unseren Sprint Reviews teilnehmen können.

🧠 Growth Mindset: Wenn ich will, kann ich mich in allen Bereichen stark entwickeln.

📚 Lernkultur: In unserem Team habe ich keine Angst davor, ‚dumme‘ Fragen zu stellen.

Weitere Artikel

Zu heiß im Büro? Mach die Sommer Retrospektive!

Die Frage dieses Retro Templates: "Was hat dich im letzten Sprint zum Schwitzen gebracht?" Lust auf mehr? Probiere jetzt unser Retro Tool aus.

Retrospektiven erhöhen den Teamzusammenhalt und die Produktivität.