rugby

Scrum – was ist das? Einfach erklärt!

Eines vorweg: Du möchtest messbar und mit Spaß dein Team oder Unternehmen weiterentwickeln? Dann hier entlang zu unserem Software-Tool für agile Teamentwicklung:

Sprint, Backlog, Definition of Done – wenn du in einem agilen Scrum-Team arbeitest, weißt du, dass diese Begriffe nichts mit 100-Meter-Läufen oder Rückständen zu tun haben. Aber eine kleine Auffrischung kann trotzdem nicht schaden. Was bedeutet also agiles Arbeiten und was steckt hinter diesem Fachchinesisch? Ander formuliert: Scrum, was ist das eigentlich?

„Scrum – was ist das“ 1: Was heißt eigentlich Scrum? 

Jeder liebt Definitionen. Beginnen wir also mit einer Begriffsdefinition: Scrum kommt aus dem englischen Sprachgebrauch und bedeutet so viel wie “Gedränge”. Im Rugby wird während des “Scrums” der Ball von Spieler zu Spieler gereicht, um letztlich den Ball für das eigene Team zu sichern. Es geht somit um Zusammenarbeit im Team; um kleinschrittige Fortschritte zur Erreichung gemeinsamer Ziele. Falls du dir nun denkst, dass doch jedes Team im Endeffekt ein Zusammenschluss von Personen mit einem gemeinsamen Ziel ist, hast du recht. Deswegen zeigen wir jetzt, was das Besondere an einem Scrum-Team ist. 

Wer ist Teil des Teams?

Ursprünglich gab es im agilen Arbeiten eine Zweiteilung: Mitglieder des Teams wurden “pigs” genannt, alle anderen waren “chickens”. Das geht zurück auf einen Witz über Commitment und Involvement: 

A chicken and a pig were brainstorming…

Chicken: Let’s start a restaurant!

Pig: What would we call it?

Chicken: Ham ’n‘ Eggs!

Pig: No thanks. I’d be committed, but you’d only be involved!

Heute ist die Auffassung, dass wirklich alle beteiligten Personen committed sein sollten, prominenter. Aber um wen handelt es sich bei allen beteiligten Personen? Man unterscheidet in Scrum-Teams zwischen drei zentralen Rollen: dem Product Owner, dem Scrum Master und dem Entwicklungsteam (Fowler, 2019). Wenn diese drei Rollen in ihren Verantwortlichkeiten und Aufgaben perfekt miteinander harmonieren, kann das Team erfolgreich zusammenarbeiten. 

  • Product Owner: Der Product Owner nimmt die Rolle des Bindeglieds zwischen Kunde und Team ein. Er hat hauptsächlich die Anforderungen des Kunden im Blick und übermittelt diese an das Entwicklerteam. In die Sprints, also in die eigentlichen Entwicklungsphasen des Produkts, greift er nicht ein.
  • Scrum-Master: Die Rolle des Scrum-Masters lässt sich als diese eines Dienstleisters und Managers beschreiben. Sein Ziel ist es, dass der Prozess problemlos verläuft und dem Entwicklungsteam alle benötigten Ressourcen zur Verfügung stehen, damit das Produkt erfolgreich entwickelt werden kann. Er moderiert unter anderem die Team-Retrospektiven, welche der Weiterentwicklung des Teams dienen. 
  • Entwicklungsteam: Es handelt sich um selbstorganisierte, interdisziplinär zusammengesetzte Teams, die sich um die Entwicklung von Produkten kümmern. Sie verteilen selbstständig die Aufgaben an die einzelnen Teammitglieder. Beim Daily Scrum besprechen sie Fortschritte und Herausforderungen, die bis zum Ende des Sprints bewältigt werden müssen. Der Sprint wird mit einer vom Scrum-Master moderierten Retrospektive abgeschlossen.  

„Scrum – was ist das“ 2: Wie arbeiten Scrum-Teams?

Schwaber, K. & Sutherland, J. (2017)

Das Herzstück der Arbeit des Teams bildet der Sprint. Dabei handelt es sich um einen festen Zeitraum, der mit einem klar definierten “Done”, also einem fertigen Produktinkrement, abgeschlossen wird. Im Sprint-Planning werden der Zeithorizont, die Arbeitsweise und die Ziele festgelegt. Täglich findet ein Daily Scrum statt, in dem die Ergebnisse der letzten 24h besprochen und die Aufgaben der nächsten 24h angeschaut werden. Diese Meetings verbessern die Kommunikation im Team (Zumsteg, 2019). Ist der gesetzte Zeitraum für den Sprint vorbei, wird im Sprint Review überprüft, ob die Ziele erreicht wurden und das Produkt-Inkrement fertiggestellt ist. 
Und, könnt ihr die Frage „Scrum, was ist das“ jetzt beantworten?

 

Jetzt Echometer kostenlos testen & neue Retro-Möglichkeiten für deine Teams entdecken! 

Eine Sache aber noch, denn damit ist der Sprint noch nicht abgeschlossen. Im agilen Arbeiten ist es wichtig, zum Abschluss eine Retrospektive durchzuführen, um zu überprüfen, was im letzten Sprint gut lief und was weniger gut. In der Retrospektive können dann auch Maßnahmen beschlossen werden, damit der nächste Sprint noch besser läuft, als der letzte (Schwaber & Sutherland, 2017)

Erfolgreich arbeiten als Scrum-Team

Der Erfolg von Scrum-Teams ist hauptsächlich auf die schnelle, selbstorganisierte Arbeitsweise zurückzuführen. Unterstützt wird das durch regelmäßige Teammeetings, den Retrospektiven. Damit auch euer Team in der agilen Welt erfolgreich sein kann, haben wir ein paar Methoden zusammengestellt, die ihr einmal ausprobieren könnt. Schaut einfach mal rein!  

 

„Scrum – was ist das“: Quellen

Fowler, F.M. (2019). Scrum Team Roles. In: Navigating Hybrid Scrum Environments. Berkeley: Apress.

Schwaber, K. & Sutherland, J. (2017). Scrum Guide. Retreived from: https://www.dasscrumteam.com/de/scrum

Zumsteg, M. (2019). Konfliktmanagement, Team Work Engagement und psychologische Sicherheit in Scrum-Teams. Wiesbaden: Springer.

Vermeide diese 7 Fehler in der agilen Transformation

Es gibt 7 typische Fehler, die Unternehmen bei der Skalierung agiler Methoden begehen. In „Project Scagile“ teilen Experten in 7 kostenlosen Webinaren ihre Erfahrungen, wie du sie vermeiden kannst 👇
Mehr erfahren

Transformiere deine Organisation nachhaltig mit "Culture first"

Echometer macht Team Health Checks und Retrospektiven zum Kulturbarometer deiner Transformation und hilft dir, Teams aktiv ans Steuer der Veränderung zu setzen.

Überzeug dich selber!

Weitere Artikel

Buche jetzt eine 20-minütige Online Demo und erfahre, wie du mit Echometer agiles Arbeiten in deiner Organisation vorantreiben kannst.

Ich habe vor kurzem ein eBook zu „12 Retrospektive Methoden aus der Psychologie“ verfasst – Interesse?

Christian Heidemeyer, Psychologe & Scrum Master