release train engineer safe

Release Train Engineer in SAFe®: Aufgaben, Rollen & Skills 

SAFe® ist ein agiles Framework, das praxisbewährte Methoden und Techniken mit neuen Kulturelementen und Führungskonzepten verknüpft. Ein zentrales Element von SAFe® ist der Agile Release Train (ART). Er richtet sich an der Wertschöpfungskette einer Organisation aus und hat die Aufgabe, kontinuierlich Wert in Form neuer Produkt-, Software- oder Hardware-Features abzuliefern. Er besteht aus mehreren Teams. 

Um den ART zu steuern braucht es den sogenannten Release Train Engineer in SAFe®. Ich zeige dir, was ein Release Train Engineer ist und welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten er oder sie übernimmt. Und: Ich verrate dir, welche Fragen dich in einem Job-Interview für eine Stelle als Release Train Engineer in Agile erwarten und mit welchem Gehalt du rechnen kannst. 

 

Was ist ein Release Train Engineer?

Der Release Train Engineer in SAFe® ist dafür verantwortlich, den Release Train – also das Team aus agilen Teams – zu steuern. Er oder sie achtet darauf, dass alle harmonisch und produktiv zusammenarbeiten und sie die SAFe®-Prozesse einhalten. Dazu koordiniert er beispielsweise Arbeiten und moderiert teamübergreifende Meetings. Auf diese Weise fördert er die Wertschöpfung des ART.

Release Train Engineer vs. Scrum Master

Der Release Train Engineer ist eine dienende Führungskraft sowie ein Coach für den Train. Damit ähnelt die Position stark einem Scrum Master, der ebenfalls ein Leader für sein Team ist. Der Release Train Engineer ist lediglich für ein größeres Team, das aus mehreren Teams besteht, verantwortlich. Beide wissen, wie agile Methoden in der Praxis funktionieren können.

 

8 wesentliche Rollen des Release Train Engineers

Primär sind Release Train Engineers in Agile Servant Leaders. Sie kommunizieren mit den Stakeholdern, helfen beim Risikomanagement und treiben Verbesserungen voran. Dabei nehmen sie 8 wesentliche Release Train Engineer Rollen ein:

Coach

Release Train Engineers sind Guide und Mentor der agilen Teams. Auf diese Weise können sich diese stetig weiterentwickeln und so kontinuierlich einen hohen Wert für den Kunden liefern. 

Organisator

Damit es bei Events wie dem PI Planning Event nicht drunter und drüber geht, bereiten Release Train Engineers diese sorgfältig vor und führen sie selbst durch. Nur so können Teams optimale Ergebnisse erzielen.

Problemlöser

Eine Rolle des Release Train Engineers liegt darin, Probleme im ART zu lösen. Das kann beispielsweise darin liegen, neue Ressourcen für Teams zu beschaffen, Abhängigkeiten und Verantwortlichkeiten zwischen Teams abzustimmen und externe Dritte wie beispielsweise Lieferanten zu koordinieren.

Kommunikator

Eine weitere Safe Release Train Engineer Aufgabe liegt darin, die Rolle des Kommunikators einzunehmen. Das heißt: Er oder sie sorgt für einen eindeutigen und transparenten Informationsfluss in und zwischen Teams.

Ingenieur

Release Train Engineers in SAFe® sind für die Einführung und Einhaltung von Engineering Practices verantwortlich. So stellen sie zum Beispiel sicher, dass Code-Reviews und Peer-Programming durchgeführt werden, eine Pilotierung eingehalten und eine ausreichende Automatisierung der Testfälle umgesetzt wird.

Berichterstatter

Die Rolle der Release Train Engineers umfasst die Überwachung der Projektfortschritte. Er oder sie hält diese in regelmäßigen Berichten fest.

Lehrer

Der Release Train Engineer nimmt die Rolle eines Lehrers ein. Damit Mitglieder und Teams ihre Kompetenzen stetig ausbauen, unterrichtet der Release Train Engineer sie beispielsweise über die Kombination von Lean und agilen Managementpraktiken.

Feel Good Manager

Als Feel Good Manager sorgt der Release Train Engineer in SAFe® für das Wohlbefinden seiner Teams. Dabei schafft er ein Umfeld, das Mitarbeiter motiviert und gesund hält.

 

Welche Skills benötigt ein Release Train Engineer in Agile?

Um diese Rollen einnehmen zu können, muss ein Release Train Engineer in Agile diese Fähigkeiten mitbringen:

Kommunikativ

Release Train Engineers sind kommunikativ. So können sie die Bedeutung von Aufgaben gegenüber ihren Teams verständlich vermitteln. Sie verleihen Mitarbeitern die Fähigkeit, sich selbst organisieren und managen zu können. Und: Release Train Engineers bauen mit ihrer Kommunikationskompetenz nachhaltige Beziehungen zu allen Beteiligten auf. 

Organisiert

Von Aufgaben über Ziele bis hin zu Deadline und Verantwortlichkeiten: Release Train Engineers sind in jeder Hinsicht organisiert. Auf diese Weise wissen sie stets, wo und wie sie ihre Teams unterstützen und die Projekte weiter voranbringen können.

Flexibel

Release Train Engineers in Agile sind flexibel, was ihre Aufgaben angeht. Dabei können sie problemlos zwischen leitenden, verwaltenden und „dienenden“ Aufgaben wechseln. 

Darüber hinaus verfügen Release Train Engineers in SAFe® über

  • ein hohes Verhandlungsgeschick,
  • eine stete Lernbereitschaft,
  • eine kritische Denkweise,
  • ein offenes Ohr und
  • ein hohes Maß an Empathie.

 

Zertifizierung und Gehalt eines Release Train Engineers in SAFe

Ein Safe Release Train Engineer Training dauert rund 3 Tage – sofern du bereits agile Erfahrung vorweisen kannst. Die Safe Release Train Engineer Zertifizierung kostet dich rund 2100 Euro. Je nach Anbieter mal etwas mehr oder etwas weniger. 

Hast du das Training erfolgreich absolviert, kannst du mit deinem ersten Job durchstarten. Das Release Train Engineer Gehalt liegt durchschnittlich bei rund 55.000 Euro jährlich. Mit mehr Erfahrung und Projektverantwortung steigt das Gehalt weiter an.

 

Fragen im Bewerbungsgespräch eines Release Train Engineers

Die Rolle des Release Train Engineers vereint ein hohes Maß an verschiedenen Fachkompetenzen und sozialen Fähigkeiten. Es ist daher schwer auszumachen, welche Interviewfragen für Release Train Engineers in einem Bewerbungsgespräch vorkommen können. Wir haben eine Reihe von möglichen Fragen gesammelt, auf die du dich vorbereiten kannst:

Frage:

„Wie gehst du damit um, wenn ein Team im Train deutlich schlechtere Leistungen erbringt als andere?“ 

Mögliche Antwort:

Grundsätzlich sollte mein Ansatz als Servant Leader dabei natürlich erstmal sein, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Bestenfalls kann ich dem Scrum Master helfen, die Probleme selber zu lösen.
Ich selber als Scrum Master würde definitiv gut vorbereitete, fokussierte Retros hier als das Kernelement sehen. Etwas konkreter: Erst einmal überprüfe ich, ob ein Team wirklich schlechtere Leistungen erbringt. Dazu schaue mir die Grundlage für diese Bewertung an. Wird die Aussage aufgrund der Velocity des Teams getroffen (das wäre nämlich eine schlechte Grundlage) oder was ist die Basis dafür? Dann beobachte ich Teammitglieder und Arbeitsschritte – und das über einen längeren Zeitraum. Ich suche mir einzelne Situationen aus, die ich mit dem Team bespreche und um eine Einschätzung bitte. Gemeinsam mit dem Team erörtere ich, wo Verbesserungen möglich sind.

Ziel ist es, eine klare Struktur zu finden bzw. die Handlungsfähigkeit zu verbessern. Das ist zum Beispiel mit dem Cynefin-Framework möglich. Dies hilft, in unsicheren Situation Entscheidungen zu treffen. Sollte sich nicht der eine richtige Weg im Gespräch ergeben, versucht man, durch Trial-and-Error den effizientesten Weg aufzudecken. Man arbeitet sich iterativ an die Lösung heran und versucht so, die Performance mit dem Team zu verbessern.

Frage: 

„Eine große Herausforderung ist für uns gerade die Vernetzung der Teams unseres ARTs mit den anderen Release Trains. Wie würdest du an so etwas herangehen?“ 

Mögliche Antwort:

Zum einen ist Kommunikation entscheidend. Die Release Train Engineers sollten hier über eine hohe Kompetenz verfügen. Zum anderen geht es darum, Verantwortung auf alle Beteiligten zu verteilen und ein gemeinsames Verständnis für die ARTs zu erzeugen. Hierfür ist Pair Programming eine klassische Maßnahme, genauso wie Agile Release Train übergreifende Events – wie beispielsweise ein “Book Club”, in dem relevante Literatur vorgestellt und diskutiert wird.

Hier sind noch ein paar weitere Interview-Fragen, mit denen du dich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten kannst:

Customers: Wie reagierst du darauf, wenn der Kunde unzufrieden mit dem letzten Release ist?

People & Hiring: Woran erkennt man gute Scrum Master, Agile Coaches und Product Owner? Was sind gute Evaluationskriterien?

Tools: Was sind deine Lieblingstools für agile Zusammenarbeit, Workshops, Value Stream Mapping und Health Checks etc.?

Value: Wie organisiert man Teams so, dass sie einen hohen Kundennutzen erzeugen? Was ist ein wichtiges Learning aus deiner bisherigen Laufbahn? 

Skills: Worin bist du als Release Train Engineer oder Agile Coach bisher besonders gut gewesen? Nenne Beispiele!

 

Release Train Engineer SAFe® – Fazit

Release Train Engineers in SAFe® spielen eine entscheidende Rolle, damit ARTs einen hohen Mehrwert für Kunden generieren können. Damit dabei nicht nur die Release Train Engineers, sondern auch alle anderen Beteiligten an den richtigen Schrauben drehen, muss deine gesamte Organisation agil denken und arbeiten. Sprich: Die agile Transformation muss abgeschlossen sein. Welche 7 Fehler du dabei unbedingt vermeiden solltest, zeigt dir unser Project Scagile. Schau gerne mal rein, die Workshops sind kostenlos.

Weitere Artikel

Zu heiß im Büro? Mach die Sommer Retrospektive!

Die Frage dieses Retro Templates: "Was hat dich im letzten Sprint zum Schwitzen gebracht?" Lust auf mehr? Probiere jetzt unser Retro Tool aus.

Retrospektiven erhöhen den Teamzusammenhalt und die Produktivität.